Willkommen im Max-Planck-Zentrum für Physik und Medizin

Das Max-Planck-Zentrum für Physik und Medizin ist ein gemeinsames Projekt der drei Kooperationspartner Max-Planck-Institut für die Physik des Lichts (MPL), Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) und Universitätsklinikum Erlangen (UK).  Ziel des neuen Forschungszentrums ist die Anwendung von fortschrittlichen Methoden der Experimentalphysik und Mathematik in der biomedizinischen Grundlagenforschung. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der interzellulären Mikroumgebung.

partner1.alttitle
partner2.alttitle
partner3.alttitle

Struktur

Das Max-Planck-Zentrum für Physik und Medizin (MPZPM) wird eine Abteilung des Max-Planck-Instituts für die Physik des Lichts sowie einige Aktivitäten anderer MPL-Abteilungen beherbergen, die ebenfalls in der biomedizinischen Forschung aktiv sind. Die FAU wird mit drei Lehrstühlen für Biophysik, Biomathematik und medizinische Physik vertreten sein. Darüber hinaus werden zwei unabhängige Forschungsgruppen von der Max-Planck-Gesellschaft und dem FAU-Universitätsklinikum finanziert. Drei weitere Gruppen, die sich aus externen Mitteln finanzieren, werden ebenfalls im MPZPM ihrer Forschung nachgehen.

 

Prof. Dr. Günter Leugering, Vice President Research of the Friedrich Alexander University Erlangen-Nürnberg; Dr. Florian Janik, First Mayor of Erlangen; Prof Vahid Sandoghdar, PhD, Director at the Max Planck Institute for the Science of Light; Prof. Dr. Heinrich Iro, Medical Director and Chairman of the Executive Board of the University Hospital Erlangen at the symbolic ground-breaking ceremony for the start of construction of the Max-Planck-Zentrum für Physik und Medizin in Erlangen (from left to right). The new re-search facility is a cooperation between the Max Planck Institute, the University, and the University Hospital.

Symbolischer erster Spatenstich zum Baubeginn des Max-Planck-Zentrums für Physik und Medizin in Erlangen

Oberbürgermeister Florian Janik und Vertreter der Universitätsklinik, der Universität sowie des Max-Planck-Instituts betonen Bedeutung für die...

Weiterlesen
Picture of a nematode. (Image: Roberta Galli, TU Dresden)

Alkohol verlängert das Leben von Nematoden

Unter extremen Umweltbedingungen reagieren viele Organismen mit Verteidigungsprogrammen, die ihnen das Überleben ermöglichen. Diese Mechanismen zu...

Weiterlesen
Professor Kristian Franze in his laboratory with students.

Kristian Franze ist neuer Direktor am MPZPM

Zum 1. August wird Kristian Franze einer der Leiter des Max-Planck-Zentrums für Physik und Medizin (MPZPM) – zugleich wird er Direktor des Instituts...

Weiterlesen

Presse

Sie haben Anliegen oder Fragen zum Max-Planck-Zentrum für Physik und Medizin? Setzen Sie sich einfach mit unserer Kommunikationsabteilung in Verbindung: presse@mpzpm.de

Weitere Informationen zu Presseanfragen oder den aktuellsten Pressemitteilungen und -bildern finden Sie auf unserer Presseseite.

Kontakt

Direktor
Prof. Dr. Jochen Guck

Bitte wenden Sie sich an:
Ruth Knapheide (PA)
Staudtstraße 2
91058 Erlangen
E-Mail: ruth.knapheide@mpl.mpg.de
Tel.: +49 9131 7133 501

 

Verwaltungsleitung
Dr. Dorothe Burggraf

Bitte wenden Sie sich an:
Lisa Spann (PA)
Staudtstraße 2
91058 Erlangen
E-Mail: lisa.spann@mpl.mpg.de
Tel.: +49 9131 7133 801

Folgen Sie uns!

MPL Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem Newsletter!
Der MPL Newsletter informiert Sie über aktuelle Forschungsergebnisse und spannende Neuigkeiten aus dem Max-Planck-Institut für die Physik des Lichts.

Aktuelle Ausgabe: Newsletter No 15 - April 2020

Hier finden Sie vorherige Ausgaben des Newsletters.

 

Max-Planck-Zentren und -Schulen